Felicita Reuschling

Gespräch
Donnerstag, 24. Mai 2018 - 19:00

Feministische Utopien im 20.Jh.

Gleichzeitig mit den sozialen Bewegungen zu Beginn des 20.Jh. und nach 1968 haben sich entlang der sogenannten „Frauenfrage“utopische Positionen zu Geschlechterverhältnissen und Lebensformen herausgebildet, die den gemeinsamen Bezugsrahmen des Sozialismus teilten. In den spekulativen Konzepten von Kollontai, über Perkins Gilman, Firestone und Piercy bis zu Haraway wird eine feministische Geschichte der Zukunft von Reproduktionsarbeit und Fortpflanzung nachvollziehbar, die von der Notwendigkeit einer grundsätzlichen Veränderung von Geschlechterverhältnissen im Kapitalismus und darüberhinaus ausgehen.